Zielwerte und wo liegt dein Blutdruck?

140/90 mmHg war vor wenigen Jahren der Blutdruck, ab dem dein Arzt mit dir eine Blutdrucktherapie erörtern wollte. Das überschreiten dieser Schwelle machte dich zum Patienten, weil ab 140/90 mmHg also mit Nebenwirkungen des hohen Blutdrucks zu rechnen war.

Jetzt senkt die amerikanische Herz Gesellschaft (American Heart Association) die Therapieschwelle auf 130/80 mmHg. Damit werden 50 % aller Amerikaner jeden Alters zu Bluthochdruckkranken! Die Pharmaindustrie wird das natürlich freuen.

Die Senkung der Schwelle um 10 mmHg erfordert jetzt aber die exakte Bestimmung deines Blutdruckes. Andernfalls droht eine Übertherapie. Eine Therapie, die nicht indiziert ist, ist ein Behandlungsfehler und damit gesundheitlich und ökonomisch verwerflich.

. Wie schützt die dich davor?

Durch die korrekte Bestimmung deines Ruheblutdrucks!

Ich erkläre dir in dieser Folge, warum die Blutdruckwerte, die in der Praxis deines Arztes gemessen werden, in dem oben erwähnten kritischen Bereich häufig zu hoch sind.

Ich kenne nur 2 verlässliche Methoden, deinen Ruheblutdruck zu messen:

  1. 24 h Blutdruckmessung: Die Vor- und Nachteile der Langzeitbkutdruckmessung erfährst du in dieser Podcastfolge.
  2. Deine Ruheblutdruckmessung morgens nach dem Aufwachen. Ich nenne ihn immer den Bettkantenblutdruck! Du bestimmst ihn aus dem Mittelwert der niedrigsten Messungen dreier Messungen im Abstand von 3 Minuten an mehr als zwei aufeinanderfolgenden Tagen. Ich habe dir die Bestimmung in der Podcastfolge Dein Ruheblutdruck ausführlich beschrieben. Hier findest du eine Tabelle, die dir hilft, diesen Mittelwert zu bestimmen.

Die korrekte Bestimmung deines Ruheblutdrucks wird deinem Arzt helfen, eine exakte Diagnose zu stellen.

Wenn dir die Folge gefallen hat, dann kannst du mir eine Freude machen, wenn du bei Apple Podacast eine positive Bewertung hinterlässt! Vielen Dank auch der Firma mesdot für die Bearbeitung!

Welchen Raum gibst du deinem Blutdruck?

Dein Leben ist nicht für den Blutdruck da, sondern der Blutdruck für dein Leben!

auf Youtube
auf Spotify

Hand aufs Herz, wie häufig misst du deinen Blutdruck? Gehörst du auch zu denen, die alle Nase lang ihren Blutdruck messen und erstaunt sind, dass er nicht runter geht?

Durch Messen allein ist der Blutdruck noch nie runtergegangen!

Natürlich sinkt dein Blutdruck bei wiederholten Messungen! Dein Nervensystem beruhigt sich langsam und zeigt dir deinen wirklichen Blutdruck an! Das nutzen wir ja auch bei der Empfehlung aus, deinen Blutdruck morgens dreimal im Abstand von 3 Minuten zu messen.

Nur warum misst du noch mehrmals im Laufe des Tages? Du weißt, dass dein höchster Blutdruck in der Regel morgens nach dem Aufwachen auf der Bettkante ist. Also da wird er gemessen und zu keinem Zeitpunkt im Laufe des Tages!

Dein Leben ist nicht für den Blutdruck da, sondern der Blutdruck für dein Leben!

Gib deinem Blutdruck keinen größeren Raum in deinen Tagesablauf! Andernfalls wird dich die wiederholte Messung immer wieder ängstigen und damit dein Immunsystem schwächen.

Wenn dein Blutdruck bei den morgendlichen Messungen zu hoch ist, dann wendest du dich nach ein paar Tagen an deinen Arzt!

Die beste Information bekommt er, wenn du eine Woche lang jeden Morgen dreimal hintereinander misst und jeweils den niedrigsten Messwert notierst.

Und dann ist auch Schluss mit den Messungen!

Dein Blutdruck zeigt dir lediglich, dass du in deinem Leben etwas ändern musst. Und sonst nichts!

Wenn dir die Folge gefallen hat, dann kannst du mir eine Freude machen, wenn du bei Apple Podacast eine positive Bewertung hinterlässt! Vielen Dank auch der Firma mesdot für die Bearbeitung!

Kaffee und dein Blutdruck?

wieviele Tassen sind es bei dir?

  1. Kaffee erhöht deinen Blutdruck und verschlechtert deine Lebensprognose?
  2. oder Kaffee erhöht kurz deinen Blutdruck und verbessert deine Gesundheit?

Na was denkst du? Welche der beiden Aussagen ist richtig?

Wenn du die größte Datenbank durchblätterst, die dir zur Verfügung steht, nämlich das Internet, dann wirst du wohl für beide Behauptungen Belege finden!

Die Ergebnisse der zur Zeit aktuellsten und größten Untersuchung unterstützt sehr schön die Aussage Nr 2!

Kaffetasse
Kaffeetasse

Die deutsche Herzstiftung hat ihre Empfehlungen diesen Ergebnissen angepasst.

Kaffee erhöht kurzfristig deinen Blutdruck um 10 mmHg aber senkt deutlich die Wahrscheinlichkeit einer Herzkreislauferkrankung wenn du ca 4-6 Tassen Filterkaffee/ Tag also ca 400 mg Koffein nicht überschreitest.

Wenn der Kaffe den Blutdruck kurzfristig erhöht, warum kann er dann deine Prognose verbessern? Ganz einfach: die Blutdruckerhöhung ist nur kurz! Und solche Blutdruckerhöhungen hast du auch, wenn du z. B. Treppen steigst odder dich aufregst oder Sport treibst!

Koffein ist die wirksame Substanz, die am zentralen Nervensystem angreift und dort deine Wachheit und deine Konzentration erhöht. Dein Puls und dein Blutdruck steigen an. Aber kurz danach erweitert das Koffein deine Gefäße, und damit sinkt der Blutdruck wieder ab! Zusätzlich erweitert das Koffein auch deine Bronchien. Du hast den Eindruck, du kannst besser Atmen.

Zusätzlich findest du im Kaffee noch 850 Aromastoffe! Ein Teil dieser Aromastoffe hat so genannte antioxidative Wirkung! Diese schützt deine Gefäße vor Veränderungen, die zu Herzinfarkt, Durchblutungsstörung, oder Schlaganfall führen können.

Obwohl manche nach Kaffeegenuss berichten, dass sie Herzklopfen fühlen, wurde festgestellt, dass regelmäßiger Kaffeekonsum offensichtlich vor schweren Rhythmusstörungen schützt. Dies trifft vor allen Dingen für das Vorhofflimmern zu.

Wenn du eine Herzminderleistung hast, solltest du auf jeden Fall mit deinem Arzt über deinen Kaffee Konsum sprechen. Denn dein Hausarzt kennt dich am besten und kann am besten entscheiden, was dir gut tut oder dir schadet!

Dein Zucker und dein Bluthochdruck

Dein Zucker beeinflusst deinen Blutdruck! Beachte die Zeichen der Insulinresistenz: hoher Blutdruck, Übergewicht, hohe Blutfette!

oder was können dir die Pima Indianer zeigen?

Die Hälfte aller Pima Indianer leiden unter einem Diabetes mellitus Typ 2!
Ihre genetischen Verwandten in Mexicos Hochland, die ihre alte Kultur behalten haben, nicht!

Was das für dich heißt, erfährst du in dieser Folge meines Podcasts!

Was ist der Unterschied zwischen Diabbtes mellitus Typ 1 und Typ 2?

Wie gestaltet deine Insulinempfindlichkeit dein Leben?

Warum ist es sinnvoll, deine Insulinempfindlichkeit zu steigern?

Wenn dir die Folge gefallen hat, dann kannst du mir eine Freude machen, wenn du bei Apple Podacast eine positive Bewertung hinterlässt! Vielen Dank auch der Firma mesdot für die Besrbeitung!

Bluthochdruck und Schlaf

und wie hast du geschlafen?

Hand auf’s Herz: Hast du heute Nacht gut geschlafen?
Schläfst du immer gut?

Ja da gibt es viele Fragen, die im Zusammenhang mit dem hohen Blutdruck plötzlich auftauchen.

Und natürlich ist uns allen bekannt, dass Unruhe den Schlaf stört!

Aber was stört noch?
Und warum brauchen wir diesen Schlaf?
Und wie ist der Schlaf geregelt?
Was machen dein Serotonin und dein Melatonin?
Was macht dein Handy mit deinem Melatonin?
Und was kannst du tun, um deinen Schlaf zu verbessern? 

https://youtu.be/PoHlQfKvadU

Wenn dir die Folge gefallen hat, dann kannst du mir eine Freude machen, wenn du bei Apple Podacast eine positive Bewertung hinterlässt! Vielen Dank auch der Firma mesdot für die Besrbeitung!

Blutdruck – kleine Schritte mit großer Wirkung

Dein Leben, wie du es bisher geführt hast, hat dir den hohen Blutdruck beschert. Und eins ist ganz sicher:

Wenn du nichts änderst, ändert sich nichts!

Die kleinen Schritte im Leben, die du immer wieder gehst, verändern erfolgreich dein Leben. Nach wenigen Wochen spürst du, wie deine Achtsamkeit für deine täglichen Aufgaben Gewohnheiten in Genuss umwandeln kann.

Erlebe morgens bewusst 5 Minuten das Strecken im Bett und spüre jeden deiner Muskeln einzeln! Abends gehe 10 min allein in die Ruhe und lass alle Gedanken, die dir da kommen, an dir vorbeiziehen. Sie gehören nicht mehr dir!
Das ist Meditation!
Sie schenkt dir einen geruhsamen und erholsamen Nachtschlaf.

Zusätzlich findest du den Podcast auf YouTube: runtermitdemblutdruck!
Hier kannst du uns bei unserem Interview zusehen! Viele Spaß dabei!

Viel umfangreicher und mit zahlreichen Tips informiert dich
Miriam Junge in ihrem Buch:
Kleine Schritte mit großer Wirkung!

Miriam wird dir auf ihrer Web Seite einen Online Kurs zum Buch anbieten.
Ich danke Miriam für das inspirierenden Interview.

Kontaktadressen:
Miriam Junge
Instagram: Miriam_Junge
Website: www.MiriamJunge.de
Facebook: MJungeCoaching
LinkedIn: Linkedin
Bestellmöglichkeit des Buches

Und wie schon bei den vorigen Folgen: wenn du Fragen hast, kannst du sie mir über die E-Mail-Adresse info(at)runtermitdemblutdruck.de stellen! Ich freu mich drauf und viel Spaß beim Hören!

Wenn dir die Folge gefallen hat, dann kannst du mir eine Freude machen, wenn du bei Apple Podacast eine positive Bewertung hinterlässt! Vielen Dank auch der Firma mesdot für die Besrbeitung!

Bluthochdruck und Kochsalz

oder was bedeutet Natrium führ deinen Körper

Was ist Salz?

Wie erhöht Salz den Blutdruck?

Wo befindet sich das Salz in deinem Körper?

Woher weißt du wieviel Salz in deinem Körper ist?

Wie entleere ich meinen Salzspeicher?

Warum regelt der Körper seinen Salzgehalt?

0,9% Salzgehalt der Urmeere Einzellern Lebewesen Meere verlassen ->  keine  entsprechende Salzkonzentration -> Regulationssystem erforderlich  -> vom Meer entfernt  -> Flüssigkeitsverlust Salzverlust  -> Salzspeicher erforderlich -> Haut (Heparansulfat) -> Salzgehalt im Blut widerspiegelt also nicht den Salzgehalt im Körper  ->

Hauptausscheidungsorgan Niere  Niere hat 2 Wege, Kochsalz konstant zu halten: Wasser Ausscheiden oder im Körper zurückhalten, oder Natrium ausschieden oder im Körper zurückhalten 

Durch welche Nahrungsmittel nimmst du am meisetn Kochsalz auf ?
Anteil an der Salzzufuhr im tgl. Essen
Kochsalzgehalt /100 g Nahrungsmittel
Hier findest du gute Angaben, an denen du deine Kochsalzaufnahme abschätzen kannst.

Wenn dir die Folge gefallen hat, dann kannst du mir eine Freude machen, wenn du bei Apple Podacast eine positive Bewertung hinterlässt! Vielen Dank auch der Firma mesdot für die Besrbeitung!

Blutdruck – was ist normal?

Ist dein Blutdruck normal?
Welcher Blutdruck ist denn normal?
ist hoher Blutdruck denn eine Erkrankung, obwohl keine Beschwerden da sind?
Warum und wann muss ein hoher Blutdruck überhaupt behandelt werden?

Und wie schon bei den vorigen Folgen: wenn du Fragen hast, kannst du sie mir über die E-Mail-Adresse info(at)runtermitdemblutdruck.de stellen! Ich freu mich drauf und viel Spaß beim Hören!

Wenn dir die Folge gefallen hat, dann kannst du mir eine Freude machen, wenn du bei Apple Podacast eine positive Bewertung hinterlässt! Vielen Dank auch der Firma mesdot für die Besrbeitung!

#2 Blutdruck Regelung

Jetzt kennst du den systolischen und den diastolischen Blutdruck!

Wie kann dein Körper den Blutdruck erhöhen?

Wie kann er den Blutdruck senken?

Welche Rolle spielt das Herz?

Haben die Blutgefäße eine Aufgabe in diesem Zusammenhang?

All das erfährst du in dieser Folge!

Und wie schon bei den vorigen Folgen: wenn du Fragen hast, kannst du sie mir über die E-Mail-Adresse info(at)runtermitdemblutdruck.de stellen! Ich freu mich drauf und viel Spaß beim Hören!

  1. Wiederholung: systolischer diastolischer Blutdruck,
    Herzschlag-> systolischer Blutdruck
    am Ende der Ruhephase des Herzens diastolischer Blutdruck,
    aus stoßweisem Fluss wird dauerhafter Fluss durch Elastizität der Gefäße
  2. Wer bestimmt in diesem Spiel die Höhe des Blutdrucks?
  3. Herz mit den 70 ml Schlgvolumen?
  4. Häufigkeit des Herzschlages?
    70/min 4,9 l/min
    80/min 5,6 l/min
    120/min 8,4 l/min
  5. Druck im System bestimmt, wie schnell das Blut Weiterfließen kann
  6. Beispiel Gartenschlauch
    Wasserhahn liefert konstant Wasser, komplett gööffnet, fließt das Wasser im Bogen so 4-5 m weit, 10 m weit Spritzen will, muss ich den Fluss verdoppeln,
    wenn ich aber meine Hunde oder meine Frau im Garten nassspritzen möchte, dann verenge ich das Ende des Schlauches soweit bis ich mit dem weiteren Strahl meine Familie auch in 10 m Entfernung nassspritzen kann ,
  7. durch die geringe Verengung des Schlauches am Ende habe ich den Druck des Wassers soweit erhöht, dass ich dann auch meine Frau erreiche und dann gleich Ärger bekomme.
  8. Schon geringe Verengungen führen da schon zu erheblichen Druckerhöhungen: wenn ich das Lumen des Schlauches um 2 mm verenge, erhöhe ich den Druck an der Verengung um das 16 fache!!
  9. der Blutdruck wird also über die Weite der Gefäße und damit über den Widerstand, den die Gefäße dem Blutfluss entgegensetzen, bestimmt.
  10. hoher Gefäßwiderstand -> hohem Blutdruck
    niedriger Gefäßwiderstand -> niedriger Blutdruck
  11. Folge Erkenntnis das Herz macht nicht den hohen Blutdruck, sondern es leidet unter dem hohen Blutdruck, weil es gegen einen hohen Gefäßwiderstand anpumpen muss.
  12. Wenn ich den Blutdruck am wirksamsten senken will, sollte ich Maßnahmen ergreifen, die den Gefäßwiderstand senken.
  13. Zusammenfassung:
    Die Höhe des Blutdrucks wird nicht durch das Herz sondern durch den Gefäßwiderstand der Arterien bestimmt. In der Therapie des hohen Blutdrucks sind daher Maßnehmen sinnvoll, die den Gefäßwiderstand senken.

Wenn dir die Folge gefallen hat, dann kannst du mir eine Freude machen, wenn du bei Apple Podacast eine positive Bewertung hinterlässt! Vielen Dank auch der Firma mesdot für die Besrbeitung!

#1 Blutdruck wozu?

Blutdruck ist überlebenswichtig. Bluthochdruck ist schädlich und gefährlich.

Alle reden vom Blutdruck! Dein Nachbar hat Blutdruck!? Naja wenn du diese Zeilen lesen kannst, dann hast du auch Blutdruck! Aber hoffentlich einen normalen Blutdruck!

Das, was dir schaden könnte, ist nur der zu hohe Blutdruck! Also der Bluthochdruck oder wie die Ärzte es nennen: die arterielle Hypertonie

Und darum wird sich alles in meinen Podcasts drehen.

In der ersten Folge dieses Podcasts erfährst du, warum du einen Blutdruck benötigst. Du wirst den Blutkreislauf verstehen. Du wirst das Herz als Motor des Kreislaufs sehen! Du wirst wissen, was dein systolischer und dein diastolischer Blutdruck ist. Und noch besser, du wirst wissen, wann und wie diese Blutdrücke entstehen!

Wenn du Fragen hast, kannst du die gerne unter der E-Mail-Adresse: info@runtermitdemblutdruck.de stellen.

Viel Spaß beim Hören!

Wenn dir die Folge gefallen hat, dann kannst du mir eine Freude machen, wenn du bei Apple Podacast eine positive Bewertung hinterlässt! Vielen Dank auch der Firma mesdot für die Besrbeitung!