Was senkt deinen Bluthochdruck?

Alles ist richtig, wenn es dir hilft!

Vier Ziele sollte deine Blutdrucktherapie haben:

  1. Dein Blutdruck sollte in den Normbereich sinken!
  2. Die Blutdrucktherapie sollte deine Prognose verbessern!
  3. Die Therapie sollte nicht schaden!
  4. Die Nebenwirkungen sollten nicht vorhanden sein oder so gering sein, dass sie im Verhältnis zu der Wirkung akzeptabel sind.

Natürlich sollte dein Blutdruck sinken. Aber wir wissen von vielen Therapien auch, dass sie zwar effektiv sind, ihnen aber die Wirksamkeit fehlt. Die Wirksamkeit setzt den Effekt der Blutdrucksenkung voraus. Sie fordert aber auch die Verbesserung der Prognose. Sie erfüllt also Punkt eins und zwei!

Die Therapie sollte aber auch keinesfalls schaden. Und die Nebenwirkungen sollten am liebsten gar nicht vorhanden sein. Wenn Nebenwirkungen dennoch auftreten, sollten Sie so gering sein, dass sie im Verhältnis zu der erwartenden Wirkung des Pharmakons oder der Maßnahme akzeptabel gering sind.

In dieser Podcastfolge überprüfe ich mit dir gemeinsam, inwieweit die unterschiedlichen Therapien den oben genannten Punkten entsprechen.

Du wirst feststellen, dass dir viele Möglichkeiten zur Verfügung stehen, um deinen Blutdruck erfolgreich zu kontrollieren. Nur leider gibt es keine Maßnahme oder kein Medikament, dass nicht irgendeine Nebenwirkung hat.

Am Ende gilt folgende wichtige Feststellung:

Wenn du in deinem Leben nichts änderst, kannst du nicht erwarten, dass sich etwas in deinem Leben ändert!

Viel Spaß beim Hören!

Wenn dir die Folge gefallen hat, dann kannst du mir eine Freude machen, wenn du bei Apple Podacast eine positive Bewertung hinterlässt! Vielen Dank auch der Firma mesdot für die Bearbeitung!

Orangensaft zur Blutdrucksenkung

Ein Glas am Morgen reicht aus!

Orangensaft

Eine französisch deutsche Forschungsgemeinschaft aus der Universität Geisenheim und Clermont-Ferrand erforschen die Wirkung von täglichem Orangensaftkonsum! Die blutdrucksenkende Wirkung basiert auf dem Kalium Gehalt und der Substanz Hesperidin.


Beide sollen die Funktion der Blutgefäße verbessern. Die Schlaganfallrate soll um 24% und das Herzinfarktrisiko um 20% gesenkt werden.
Hier der Link zum FAZ Artikel.
Die antioxidative Wirkung des Hesperidin (ein Flavanon) ist besonders interessant für den Schutz der DNA und möglicherweise auch der Lipide (z. B. Cholesterin, LDL-Cholesterin) ! Da denkt man zunächst, dass der handelsübliche Orangensaft die Substanz kaum enthält. Falsch, denn der handelsübliche Orangensaft enthält 3,6 mal mehr Flavanone als der selbstgepresste. Der Grund liegt einmal in der Herstellung und zum anderen in der Tatsache, dass die Flavanone in der weißen Substanz unter der Schale ihre höchste Konzentration haben!
Aber Vorsicht! Bitte setz nicht deine medikamentöse Therapie ab und trink nur noch Orangensaft! Ein Glas pro Tag genügt übrigens!

#4 Blutdruck messen wann, wie und wo?

Bettkanntenblutdruck, was soll das?

wann ist dein Blutdruck normalerweise am höchsten?

welcher Blutdruck macht die schlimmsten Nebenwirkungen?

wie misst du deinen Blutdruck, damit du die Maßnahmen deines Hausarztes erfolgreich unterstützen kannst?

Kannst du deinen Blutdruck richtig messen?

Einfluss auf das Ergebnis der Messung:

  1. nervliche und körperliche Belastung, Kälte und Wärme
  2. Position
  3. Tageszeit
  4. Rhythmusstörung
  5. Position des Messgerätes
  6. Oberarmumfang und Manschettengröße
  7. Art der Messung -> Vergleichbarkeit
  8. Umgebung Arzt vs MFA Wann messe ich richtig?
  • Morgens nach dem Aufwachen
  • 3 min nach dem Aufsetzen
  • 3* in Ruhe im Abstand von 3 min
  • Der niedrigste Wert ist der richtige!
  • Problem dauerhafte Herzrhythmusstörung -> 5 Messungen und davon der Mittelwert Ziel: RR 130/80 mmHg

Wenn dir die Folge gefallen hat, dann kannst du mir eine Freude machen, wenn du bei Apple Podacast eine positive Bewertung hinterlässt! Vielen Dank auch der Firma mesdot für die Besrbeitung!

#2 Blutdruck Regelung

Jetzt kennst du den systolischen und den diastolischen Blutdruck!

Wie kann dein Körper den Blutdruck erhöhen?

Wie kann er den Blutdruck senken?

Welche Rolle spielt das Herz?

Haben die Blutgefäße eine Aufgabe in diesem Zusammenhang?

All das erfährst du in dieser Folge!

Und wie schon bei den vorigen Folgen: wenn du Fragen hast, kannst du sie mir über die E-Mail-Adresse info(at)runtermitdemblutdruck.de stellen! Ich freu mich drauf und viel Spaß beim Hören!

  1. Wiederholung: systolischer diastolischer Blutdruck,
    Herzschlag-> systolischer Blutdruck
    am Ende der Ruhephase des Herzens diastolischer Blutdruck,
    aus stoßweisem Fluss wird dauerhafter Fluss durch Elastizität der Gefäße
  2. Wer bestimmt in diesem Spiel die Höhe des Blutdrucks?
  3. Herz mit den 70 ml Schlgvolumen?
  4. Häufigkeit des Herzschlages?
    70/min 4,9 l/min
    80/min 5,6 l/min
    120/min 8,4 l/min
  5. Druck im System bestimmt, wie schnell das Blut Weiterfließen kann
  6. Beispiel Gartenschlauch
    Wasserhahn liefert konstant Wasser, komplett gööffnet, fließt das Wasser im Bogen so 4-5 m weit, 10 m weit Spritzen will, muss ich den Fluss verdoppeln,
    wenn ich aber meine Hunde oder meine Frau im Garten nassspritzen möchte, dann verenge ich das Ende des Schlauches soweit bis ich mit dem weiteren Strahl meine Familie auch in 10 m Entfernung nassspritzen kann ,
  7. durch die geringe Verengung des Schlauches am Ende habe ich den Druck des Wassers soweit erhöht, dass ich dann auch meine Frau erreiche und dann gleich Ärger bekomme.
  8. Schon geringe Verengungen führen da schon zu erheblichen Druckerhöhungen: wenn ich das Lumen des Schlauches um 2 mm verenge, erhöhe ich den Druck an der Verengung um das 16 fache!!
  9. der Blutdruck wird also über die Weite der Gefäße und damit über den Widerstand, den die Gefäße dem Blutfluss entgegensetzen, bestimmt.
  10. hoher Gefäßwiderstand -> hohem Blutdruck
    niedriger Gefäßwiderstand -> niedriger Blutdruck
  11. Folge Erkenntnis das Herz macht nicht den hohen Blutdruck, sondern es leidet unter dem hohen Blutdruck, weil es gegen einen hohen Gefäßwiderstand anpumpen muss.
  12. Wenn ich den Blutdruck am wirksamsten senken will, sollte ich Maßnahmen ergreifen, die den Gefäßwiderstand senken.
  13. Zusammenfassung:
    Die Höhe des Blutdrucks wird nicht durch das Herz sondern durch den Gefäßwiderstand der Arterien bestimmt. In der Therapie des hohen Blutdrucks sind daher Maßnehmen sinnvoll, die den Gefäßwiderstand senken.

Wenn dir die Folge gefallen hat, dann kannst du mir eine Freude machen, wenn du bei Apple Podacast eine positive Bewertung hinterlässt! Vielen Dank auch der Firma mesdot für die Besrbeitung!