Dein Blutdruck und dein Mikrobiom

Dein Darm und alles, was in ihm lebt, beeinflusst deinen Blutdruck!

In dieser Podcastfolge erzähle ich dir Neuigkeiten aus der aktuellen Forschung.

In deinem Darm befinden sich in etwa soviel Bakterien wie du Zellen in deinem Körper hast. Das Verhältnis zwischen deinen Körperzellen und den Bewohnern deines Darms ist also annähernd 1:1. Diese Bewohner, deren Bedeutung und Absichten zu kennen, ist daher von großem Interesse.

Die Summe der Mikroorganismen in deinem Darm nennt man Mikrobiom. Das Zusammenleben deines Körpers mit dem Mikrobiom ist für deine Gesundheit von erheblicher Bedeutung. Du musst dich nicht nur vor den Bakterien schützen, denn sie leisten auch viele Dinge für dich. Auch dein Blutdruck steht nach neueren Untersuchungen unter dem Einfluss dieses Zusammenlebens.

Ich erläutere dir, wie offensichtlich der Blutdruck von den Bakterien in deinem Darm geregelt wird. Welchen Einfluss die Gallensäuren im Dickdarm für die Erweiterung deiner Blutgefäße haben. Möglicherweise ergeben sich durch diese Forschung neue physiologische Therapieansätze deines Bluthochdrucks.

Ja du bist, was du isst!

Die Erkenntnis, dass dein Kochsalz im Laufe des Tages vor allen Ding am Vormittag ausgeschieden wird, wird mittelfristig die Pharmakotherapie beeinflussen.

Du siehst, es gibt neben der Corona Forschung, die laut offen widersprüchlich diskutiert wird, auch leise Forschung, die uns auf viel wichtigeren Feldern weiter bringt. Denn am hohen Blutdruck sterben jährlich mehr Betroffene als an einer Corona Infektion. Das wird leicht vergessen.

Wenn er nicht runtergeht!

Dann musst du mit deinem Arzt nach den Ursachen suchen!

Vor 40 Jahren hatten wir nur wenige Medikamente für die Blutdrucksenkung zur Verfügung. Und diese hatten auch bei Ausnutzung der Maximaldosen intolerable Nebenwirkungen. Sie wurden daher häufig von den Patienten abgesetzt. Schnell sprachen die Ärzte von einer therapierefraktären oder therapieresistenten Hypertonie. In vielen Untersuchungen ist gut belegt, dass die Prognose dieser Patienten sehr schlecht ist.

Heute stehen dir aber sehr gut untersuchte und vor allen Dingen nebenwirkungsarme Pharmaka zur Verfügung, die deinen Blutdruck verlässlich senken. Je nach Studiendesign ist die Häufigkeit der therapierefraktären oder therapieresistenten Hypertonie erfreulicherweise stark auf unter 1 Prozent gesunken.

Wann sprechen wir denn von einem nicht kontrollierbarem Bluthochdruck?

Definition der therapieresistenten Hypertonie:
Keine Senkung des Ruheblutdrucks

  • unter 140/90 mm Hg beziehungsweise
  • unter 160 mm Hg systolisch bei isolierter systolischer Hypertonie 
  • trotz Dreierkombination in maximaler Dosierung unter Einschluss eines Diuretikums 

Voraussetzung:

  • Regelmäßige Einnahme der Antihypertensiva 
  • Adäquate nicht-medikamentöse Maßnahmen
  •  Ausschluss sekundärer Hochdruckursachen 

Die vielen Fehlerquellen, die es auszuschließen gilt, bevor dein Blutdruck als therapieresistent einzuordnen ist, erörtere ich dir in dieser Podcastfolge.

Vorab aber: zwei der wichtigsten Ursachen sind:

die unzureichende Bestimmung deines Ruheblutdrucks und

das Vernachlässigen der Konservativen nicht medikamentösen Maßnahmen

dein Übergewicht, deine Salzkonsum, deine Bewegungsarmut und dein Alkoholkonsum!

Die anderen spannenden Ursachen erzähle ich dir in dieser Podcastfolge! Viel Spaß dabei!

Wenn dir die Folge gefallen hat, dann kannst du mir eine Freude machen, wenn du bei Apple Podacast eine positive Bewertung hinterlässt! Vielen Dank auch der Firma mesdot für die Bearbeitung!

Bluthochdruck durch Medikamente?

Ja darauf solltest du unbedingt verzichten!

Eine neuere Untersuchung hat ergeben, dass ca 20% der Patienten, die wegen ihres hohen Blutdruck Medikament einnehmen, zusätzlich Medikamente regelmäßig zuführen, die selbst den Blutdruck erhöhen.

Von 27.599 Personen, die zwischen 2009 und 2018 an einer großen Ernährungs- und Gesundheitsstudie teilgenommen hatten, hatte etwa die Hälfte Bluthochdruck. Von ihnen gaben 19 Prozent an, ein blutdruckerhöhendes Medikament zu verwenden, und vier Prozent nannten gleich mehrere. Die neuen Forschungsergebnisse wurden auf der 70. Jahrestagung des American College of Cardiology vorgestellt.

Am häufigsten handelte es sich um Medikamente gegen Depressionen, nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR), zu denen Ibuprofen und ASS zählen, und Kortison-verwandte Arzneimittel. Aber auch andere Medikamente können den Blutdruck erhöhen, beispielsweise Antipsychotika, bestimmte orale Verhütungsmittel und abschwellende Wirkstoffe in Nasensprays, die bei Erkältungen oder Allergien verwendet werden. „Es sind Medikamente, die wir häufig einnehmen – sowohl rezeptfreie als auch verschriebene Medikamente“,  sagte Studienautor Dr. John Vitarello vom Beth Israel Deaconess Medical Center in Boston. Er machte darauf aufmerksam, dass selbst geringe Blutdruckerhöhungen bedeutende Auswirkungen auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben können.

Sicher lassen sich einen Blutdruck senkende Pharmaka absetzen, wenn man diese Blutdruck erhöhenden Präparate weglässt.

Häufig sind das auch Medikamente, die du frei kaufen kannst:

Erkältungsmedikamente, fiebersenkende Medikamente, Schmerzmedikamente!

Dein Hausarzt muss diese Medikamente kennen, bevor er dir andere Medikamente zur Blutdrucksenkung verordnet, weil die Blutdruckwerte noch zu hoch sind.

Hier ein paar Beispiele:

Abschwellende Nasentropfen und Gele,
Cortisonhaltige Nasensalben,
Rhinopront etc
Ibuprofen, Acetylsalicylsäure, Diclofenac auch als externes Gel oder Salbe

Wenn dir die Folge gefallen hat, dann kannst du mir eine Freude machen, wenn du bei Apple Podacast eine positive Bewertung hinterlässt! Vielen Dank auch der Firma mesdot für die Bearbeitung!

Plötzlich zu niedrig, was nun?

Alles, was du dazu wissen solltest!

Trotz Corona hoffen wir doch alle auf einen Bikini- und Badehosensommer, um unsere Vitamin D Spiegel zu erhöhen. Und dazu gehört natürlich die entsprechende Figur. Also suchst du dir eine der vielen Ernährungsmethoden aus, um möglichst rasch überschüssige Pfunde zu verlieren! Und je schneller das geht, um so besser!

Was passiert, wenn du mehr als 1-2 kg in der Woche verlierst? Du verlierst vor allen Dingen Wasser und damit auch Natrium! Und jetzt musst du auf deinen Blutdruck achten!

Gerade, wenn du blutdrucksenkende Medikamente nimmst, dann wird deren Wirkung durch diesen Natrium und Wasserverlust noch verstärkt.

Du solltest in dieser Phase alle 2 Tage verlässlich deinen Ruheblutdruck morgens messen!

Wenn er zu niedrig wird ( weniger als 100/60 mmHg ) und du gar Schwindel, Müdigkeit und Antriebsstörungen bekommst, dann musst du mit deinem Hausarzt die Medikamente reduzieren!

Wenn du ihn nicht erreichen kannst, dann solltest du zu allererst die Diuretika (HCT , Xipamid, Furosemid, Torasemid, Spironolacton etc.) absetzen. Aber Vorsicht: das gilt nur, wenn du Gewicht verloren hast!

Sollte der Blutdruck dann immer noch zu niedrig sein, lässt du den Kalziumantagonist (Amlodipin, Nitrendipin, Nifedipin, Diltiazem, Verapamil) im Notfall weg. Natürlich kontaktierst du dazu immer deinen Hausarzt!

Wenn dir die Folge gefallen hat, dann kannst du mir eine Freude machen, wenn du bei Apple Podacast eine positive Bewertung hinterlässt! Vielen Dank auch der Firma mesdot für die Bearbeitung!

No carb ist auch keine Lösung

oder alles was im Mund schon süß schmeckt ist ?

Mit Carb sind die carbohydrates oder besser Kohlenhydrate gemeint, die du bei deiner Ernährung täglich zu dir nimmst. Deine Ernährung besteht idealer Weise zu 55-60% aus Kohlenhydraten, zu 30% aus Fett und 15% aus Eiweiß. Die Kohlenhydrate haben auch eine Wirkung auf deinen Blutdruck! Denn die große Menge Insulin, das die carbs von deiner Bauchspeicheldrüse anfordern, um sie aus dem Blut in die Zelle zu transportieren, erhöht indirekt deinen Blutdruck!

Deine Körperwaage zeigt dir auch schnell, dass sich in deiner Nährstoffbilanz ein Fehler eingeschlichen hat. Zu viele Kohlenhydrate, die du nicht sofort zur Energiegewinnung einsetzen kannst, können nur in geringen Mengen gespeichert werden. Die übrigen carbs verwandelst du dann in Fett, um deine Taille zu formen.

Diese Erkenntnis hat zu der sogenannten low carb Ernährung geführt! Sie erfordert die Begrenzung der täglichen Zufuhr an Kohlenhydrate auf 15-30 % je nach Autor.

Jetzt haben viele Studien gezeigt, dass sowohl eine dauerhafte low carb als auch eine dauerhafte high carb Ernährung die Prognose verschlechtern. Aus diesem Grund berichte ich dir in dieser Podcastfolge von einer neuen Studie.

Jenkins und Mitarbeiter konnten zeigen, dass die Art der Kohlenhydrate, die du zuführst, entscheidend für deine Prognose und deinen Blutdruck ist!

Kohlenhydrate bestehen aus Glukosemolekülen (Traubenzucker), die untereinander verbunden sind. Wenn zwei Glukosemoleküle verbunden sind nennt man sie Disacharide und wenn ganz viele Glukosemoleküle verbunden sind, nennt man sie Polysaccharide. Stärke ist zum Beispiel so ein Polysacharid oder Mehrfachzucker.

Wenn du Traubenzucker in den Mund nimmst, schmeckst du die Süße sofort und den Traubenzucker nimmst du schon über die Mundschleimhaut auf und er gelangt sofort in dein Blut. Die Mehrfachzucker – wie zum Beispiel Stärke -schmecken nicht süß. Behälst du sie aber länger im Mund, schmecken sie langsam süß. In deinem Mundspeichel befindet sich nämlich die Amylase. Sie ist eine kleine Chemiefabrik, die die Traubenzuckermoleküle aus der Stärke abtrennt. Je länger du kaust, desto süßer wird es in deinem Mund.

Die Kohlenhydrate haben also je nach ihrer Beschaffenheit eine unterschiedlich schnelle Wirkung auf deinen Blutzucker und damit natürlich auf deinen Insulinbedarf: Mehrfachzucker haben einen geringeren Insulinbedarf als die Einfachzucker.

Natürlich ist auch die Art und Weise, wie die Kohlenhydrate im Nahrungsmittel verpackt sind, entscheidend für die Resorptionsgeschwindigkeit oder Bioverfügbarkeit. Man misst diese Eigenschaft der Kohlenhydrate mit dem glykämischen Index.

Der Glykämische Index (kurz GI) gibt Informationen über die Auswirkungen von Nahrungsmitteln auf den Blutzuckerspiegel. Ermittelt wird der Glykämische Index eines Nahrungsmittels, indem die Blutzuckerreaktion auf die Einnahme von 50 g Kohlenhydraten aus diesem Nahrungsmittel bestimmt wird. Dieser Wert wird in Relation gestellt zur Blutzuckerreaktion auf 50 g Glucose (Traubenzucker).

Das Ergebnis der Studie: je niedriger der Glykämische Index der Kohlenhydrate in deiner Ernährung, desto besser ist deine Prognose bezüglich Herzkreislauferkrankungen.

Oder umgekehrt: dein Risiko, an einem Herzinfarkt zu sterben ist, um 25 % erhöht, wenn deine carbs im Mund immer schon süß schmecken. Noch deutlicher wird das Risiko, wenn du bereits einen Herzinfarkt hattest: da steigt das Risiko auf 50 % an.

Schlussfolgerung: 

Die low carb Diät ist vorübergehend zur Gewichtsreduktion durchaus geeignet. Aber sie kann keine dauerhafte Ernährung sein. 

Die Qualität der Kohlenhydrate entscheidet über ihre postive oder negative Wirkung.

Eiweiss und Fette werden vornehmlich über tierische Nahrungsmittel aufgenommen. Sie sind aber mit einer katastrophalen ökologischen Bilanz verknüpft. Siehe Podcastfolge: Günter rettet die Welt!

Eine gute Ernährung für dich ist die DASH Diät, die vornehmlich aus Gemüse und Obst und wenig Salz besteht. 

Alles, was in deinem Mund schon süß schmeckt, ist nicht gesundheitsdienlich und nicht „blutdruckdienlich“!

Wenn dir die Folge gefallen hat, dann kannst du mir eine Freude machen, wenn du bei Apple Podacast eine positive Bewertung hinterlässt! Vielen Dank auch der Firma mesdot für die Bearbeitung!

Günter wird Nichtraucher

Dr. Stefan Frädrich zeigt dir den Weg zum Nichtraucher!

Dein Bluthochdruck ist einer deiner Risikofaktoren, die deine Gefäße schädigen und zu Schlaganfall, Herzinfarkt und Durchblutungsstörungen führen. Du kannst dich sicher erinnern: alle Risikofaktoren lassen deine Eiweiße und damit auch die Cholesterinmoleküle rosten. Dein Immunsystem erkennt sie als fremd und möchte sie über den Entzündungsweg loswerden.

Und hier dreht dein Rauchverhalten besonders heftig an der Schicksalsschraube deiner Gefäße. Denn im Rauch der Zigarette befinden sich sehr starke Oxidationsmittel (Rostbeschleuniger)!

Du solltest also deinen Nikotinkonsum beenden! Natürlich weißt du bereits um die schädigende Wirkung auch für die Bronchien und deine Lunge. Aber trotzdem ist es sehr schwierig damit aufzuhören!

Günter und sein Herrchen Stefan Frädrich zeigen dir in deiner Podcastfolge, welchen Weg du beschreiten kannst, um Nichtraucher zu werden.

Günter wird Nichtraucher

Günter und sein Herrchen Stefan Frädrich zeigen dir in deiner Podcastfolge, welchen Weg du beschreiten kannst, um Nichtraucher zu werden.

Geh mit Günter und Stefan in eine rauchfreie Zukunft!

Die wunderschönen Zeichnungen stammen von Timo Würz!

Hier findest du den Link zum Buch!

Und wer Dr. Stefan Frädrich ist, erfährst du hier:

Viel Spaß dabei!

Wenn dir die Folge gefallen hat, dann kannst du mir eine Freude machen, wenn du bei Apple Podacast eine positive Bewertung hinterlässt! Vielen Dank auch der Firma mesdot für die Bearbeitung!

Dr. Stefan Frädrich hat ein umfangreiches Programm, in dem er dir auf YouTube den Weg zu Nichtraucher erleichtern kann! Hier nur ein paar Beispiele:

Gedanken Tanken 2013, Nichtraucher in 5 Stunden Teile 1, So hörst du sofort mit dem Rauchen auf,

Günter rettet deinen Blutdruck

oder wie kannst du sowohl deinen Blutdruck als auch die Welt retten

Wer ist Günter? Günter ist dein innerer Schweinehund und Dr. Stefan Frädrich ist sein Herrchen!

Sei mal ehrlich: hast du nicht auch so einen inneren Schweinehund, für den du keine Hundesteuer zahlen musst?

Ich habe zwei „steuerpflichtige“ Hunde und so einen Günter und das wurde mir bewusst, als meine Frau mir von Stefans neuem Buch erzählte: Günter rettet die Welt!

Eine Podcastfolge von Christian Bischoff und Stefan Frädrich hatte Jana so beeindruckt, dass sie Günter sofort in unsere Bibliothek einlud.

Stefan gewährt Günter einen tiefen Einblick in die dramatische ökologische Entwicklung unseres Planeten.

Günter stellt aber auch fest, dass jeder Bewohner einfache Maßnahmen ergreifen kann, um unsere Heimat die Erde zu retten!

Und noch spannender ist, dass diese Maßnahmen auch sehr effektiv deinen Blutdruck senken können!

Geh mit Günter, Stefan und mir auf die Reise in eine neue Zeit!

Die wunderschönen Zeichnungen stammen von Timo Würz!

Und wer Dr. Stefan Frädrich ist, erfährst du hier:

Dr. Stefan Frädrich
Maastrichter Str. 17 ,
50672 Köln
Telefon:49 (0) 221-66959813

Hier findest du den Link zum Buch!

Wenn du Günter, Stefan und Timo nicht lesen sondern lieber auf deine Augen und in deine Ohren bekommen möchtest, dann findest du hier ihr umfassendes Video!

Viel Spaß dabei!

Wenn dir die Folge gefallen hat, dann kannst du mir eine Freude machen, wenn du bei Apple Podacast eine positive Bewertung hinterlässt! Vielen Dank auch der Firma mesdot für die Bearbeitung!


Bluthochdruck und soziale Kontakte

Sie sind das Salz in der Suppe deines Lebens!

Viele Dinge, die wir schon lange gefühlt haben, werden jetzt mit Studien belegt.

Was haben soziale Kontakte oder Einsamkeit mit deinem Blutdruck zu tun?

Diese Frage ist besonders interessant, weil viele Menschen natürlicher Weise im hohen Alter weniger Kontakte haben. Einmal verlieren sie ihre Freunde und Bekannte durch veränderte Lebensplanung oder Tod . Zum anderen sind sie aus eigenem Antrieb gesundheitlich nicht mehr in der Lage, ihre Kontakte zu pflegen.

Dialysepatienten, die drei Mal wöchtenlich zur Behandlung kommen, leben wesentlich länger, wenn sie in einem Zimmer mit positiven Kontakten behandelt werden. Da spielt die Schwere der Grunderkrankung kaum eine Rolle.

Kanadische Forscher haben jetzt in einer Untersuchung mit mehr als 28000 Menschen im Alter von 45-85 Jahren den Blutdruck in Abhängigkeit von der Intensität ihrer sozialen Eingebundenheit und ihrem Geschlecht untersucht.

Der Blutdruck war bei den Menschen höher, die wenige soziale Kontakte hatten. Aber das traf nur bei den Frauen zu. Männer mit wenigen sozialen Kontakten hatten eher einen niedrigeren Blutdruck.

Die Konsequenz ist: Frauen mit geringen sozialen Kontakten können eher in Folge des hohen Blutdrucks an Herzinfarkten, Schlaganfällen und Durchblutungsstörungen sterben.

Frauen sind die größte Population in den Altersheimen und leiden heutzutage vor allen Dingen unter ihrer sozialen Isolation. Das sollten alle beachten, die in der Verantwortung für ihre Betreuung sind. Hier neue Wege der Kommunikation zu schaffen, ist eine lebensdienliche Aufgabe in den Zeiten des Lockdowns auch für die Angehörigen.

https://youtu.be/tJdvOin10eU

Wenn dir die Folge gefallen hat, dann kannst du mir eine Freude machen, wenn du bei Apple Podacast eine positive Bewertung hinterlässt! Vielen Dank auch der Firma mesdot für die Bearbeitung!

Dein Ruheblutdruck

den solltest du unbedingt wissen!

Ich sehe immer häufiger in Posts aber auch aus der Praxis, dass der Blutdruck immer nur aus Gelegenheitsmessungen bewertet wird. Ja sogar die Therapie wird an Gelegenheitsmessungen ausgerichtet!

Diesen Fehler solltest du nicht machen. Deine körperliche Verfassung, deine Anspannung und deine Stimmung sind  nicht immer gleich. Daher schwankt auch dein Blutdruck!

Aus diesem Grund sollte dein Ruheblutdruck bestimmt werden. Er ist der Blutdruck, der aus mindestens 3-5 Messungen an unterschiedlichen Tagen morgen nach dem Aufwachen ermittelt wird.

Und zwar an jedem Tag in Ruhe drei Messungenhintereinander im Abstand von 3 Minuten. Der niedrigste systolische und der niedrigste diastolische Wert ergeben den  Blutdruck, den du an dem Tag notieren solltest. Genauso verfährst du an den 4 anderen Tagen. 

Dann errechnest du den Mittelwert der systolischen und diastolischen Ergebnisse der 5 Tage. Dieser ist dann dein Ruheblutdruck

Ich habe dir auf meiner Webseite eine Tabelle erstellt, die dir dabei hilft:

DEIN RUHEBLUTDRUCK!

Achtung: deine Werte werden nicht gespeichert!

Du solltest die Tabelle erst nach den 3-5 Tagen, an denen du gemessen hast, ausfüllen und dann deinen Ruheblutdruck notieren, denn wenn du die Seite verlässt, gehen deine Eintragungen verloren.

Viel Erfolg und einen guten Blutdruck!

Wenn dir die Folge gefallen hat, dann kannst du mir eine Freude machen, wenn du bei Apple Podacast eine positive Bewertung hinterlässt! Vielen Dank auch der Firma mesdot für die Bearbeitung!

Über das Anderssein

oder Respekt vor deiner Entscheidung!

In den letzten Tagen ist eine meiner ehemaligen Patientinnen im zeitlichen Zusammenhang mit einer Coronaimpfung an einer Hirnblutung verstorben. 

Nein, es war nicht der Impfstoff, der aktuell in der Diskussion ist. 

Und damit es allen klar ist: Ich behaupte auch nicht, zu wissen, dass zwischen der Impfung und der Hirnblutung ein ursächlicher Zusammenhang besteht! 


Ich habe die Patientin 37 Jahre in all ihren  Höhen und Tiefen  ihres Lebens begleitet. Sie litt an einer komplexen Erkrankung, deren Auswirkungen durch eine  schwer kontrollierbare  Aktivierung des Blutstillungs- und Gerinnungssystems verursacht wird. Aber sie war in den letzten Jahren stabil. 

Vor ihrer Impfung hat sie mich gefragt, ob ich mich an ihrer Stelle gegen Corona impfen lassen würde. Ich habe ihr geraten, auf ihr Bauchgefühl zu hören, denn es gab und gibt aktuell keine Daten, die den Erfolg oder das Gefährdungspotential in ihrer Situation bewerten können. Sie hat sich für die Impfung entschieden!


Warum erzähle ich dir die Geschichte?

Ja ich bin in tiefer Trauer und das mag meine Einschätzung auch beeinflussen!

Worüber sind sich aktuell alle bewussten Mediziner relativ einig?

COVID 19 SARS ist eine schwere Erkrankung, sie ist neu und wir verstehen die Komplexität der Erkrankung noch nicht! 

Wir wissen aus Studien mit einer großen Zahl gesunder Probanden eines definierten Alterskollektiv, dass eine Impfung vor schweren Verläufen dieser Erkrankung schützen kann!

Wir haben keine Erfahrung, welche Nebenwirkungen die Impfung über einen Zeitraum von mehr als 16 Monaten hinaus machen kann! 

Wir wissen zum Beispiel nicht, was die Impfung bei den Menschen bewirkt, die nicht gesund sind und unter immunologischen Erkrankungen leiden! 

Aktuell verstehen wir weder die Komplexität der Erkrankung noch die der Impfung!

Es ist also möglich zu behaupten, dass die Corona Impfung gesunder Menschen möglicher Weise ein Vorteil sein kann! Aber es ist nicht zulässig, diese Ergebnisse auf alle Menschen zu extrapolieren und schon lange nicht auf Menschen, deren komplexe Erkrankungen wir noch nicht verstehen! 

Welcher Arzt hat nicht erfahren müssen, dass die pathophysiologischen Vorstellungen der gelehrten Wissenschaft von der Natur des Menschen nicht geteilt werden? 


Ich fordere mehr Demut im Umgang mit medizinischen Maßnahmen

Wir sind weit entfernt davon, uns und das Leben auf diesem Planeten in aller Komplexität zu durchschauen!

Das gilt auch in einer Pandemie und schon lange für Herausforderungen, für deren Lösung es keine Blaupause aus der Vergangenheit gibt!


Jeder muss sich in dieser Situation selbst fragen, was ihm sein Gefühl, seine innere Stimme rät!

Und das hat meine ehemalige Patientin hoffentlich machen dürfen!

Aber da gibt es ja noch den öffentlichen Druck, den alle Politiker, Virologen und Pseudovirologen und nicht zuletzt die Presse erzeugen.

Zu guter letzt erscheint noch Herr Steinmeier bei der Impfung mit Astra Zeneca, um auch den letzten Zweifler zu überzeugen! Du musst dich impfen lassen! 
Welche Hybris steckt in dieser Haltung? Woher stammt diese Überheblichkeit? Woher stammt deren Wissen? Haben sie einen direkten Draht zu Gott oder zum Kosmos? 

Nein, ganz sicher nicht! Ihnen fehlt einfach die Demut! Einfach mal die Beschränktheit unserer Erkenntnis zuzugeben!

Erkennen  wir doch , dass bitte jeder seine eigene Haltung und seine eigene Meinung zu der Erkrankung haben darf! Die Entwicklung der Herdenimmunität durch die Impfung ist ein Annahme ohne Beweis. Die Grippeimpfung hat auch keine Herdenimmunität erzeugt. 

Studienergebnisse sagen nichts über dein Individualrisiko aus! Case fatality rates helfen dir nicht, wenn du betroffen bist. 

Die Impfkampagne droht uns doch inzwischen in zwei Lager aufzuspalten! Achte nur mal auf die Wortwahl: Impfgegner! In diesem Wort steckt schon die Aufforderung zum Kampf und zur Spaltung!

Es gibt keine Impfgegner sondern nur Menschen, die einen anderen Weg durch die aktuelle Viruslage wählen.

Und dazu hat jedermann das grundsätzliche Recht. 
Wenn die wissenschaftliche Grundlage zu einer Entscheidungsfindung nicht ausreicht, weil wir alle zu wenig wissen, dann hilft nur das, was man Bauchentscheidung nennt. 

Nur diese Entscheidung ist dann nicht mehr frei, wenn sie durch einen Herdenangst beeinflusst wird. 

Es wird dich überraschen: dein Bauchgefühl trifft 90 % deiner Entscheidungen!Und es liegt fast immer richtig!

Nur beachte deine Bauchentscheidung gilt nur für dich und niemand anders! Nicht für deine Familie, nicht für deinen Nachbarn und nicht für alle Menschen!

Deswegen gibt es keine Gegner, sondern nur Menschen, die eine subjektive Entscheidung getroffen haben. Jeder kann das Recht für sich beanspruchen, seinen Weg zur Gesunderhaltung selbst zu wählen. 


Ich wünsche dir schöne Feiertage und bleib auf deine individuelle Weise gesund! Meinen Respekt hast du!