Bluthochdruck weltweit und COVID Verlauf

Was die Anzahl der Bluthochdruckfälle weltweit beeinflusst und dass der Bluthochdruck und dessen Behandlung die Corona iInfektion nicht beeinflusst, erfährst du in dieser Folge.

Die Anzahl der von erhöhtem Blutdruck betroffenen hat sich von 1990-2019 nahezu verdoppelt. 1.28 Milliarden Menschen haben aktuell einen erhöhten Blutdruck und 550 Millionen davon wissen das nicht einmal. 700 Millionen sind nach einer Untersuchung des Imperial Colleg of London und der WHO unbehandelt.

Schätzungsweise ist der Bluthochdruck isoliert für 7,5 Millionen Todesfälle pro Jahr verantwortlich. Zum Vergleich aktuell versterben 2,3 Millionen Menschen pro Jahr um oder an COVID.

Der Anstieg der Hypertoniker ist allein durch das Wachstum der Weltbevölkerung zu erklären. Eine relative Zunahme konnte nicht gefunden werden. Du siehst, dass die statistisch richtige Betrachtung der Zahlen und die Fragestellung an die Zahlen entscheidend für den wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn sind.

Die sozioökonomischen Last des hohen Blutdrucks hat sich aber von den reichen Ländern auf die armen Länder verschoben. Dies mag am steigenden Bewusstsein der Bevölkerungen in den reichen Ländern aber vor allem an der schlechteren Verfügbarkeit der medizinischen Versorgung in den armen Ländern liegen.

Mein Vorschlag: Der Bluthochdruck ist einfach zu diagnostizieren. Ich schlage daher vor, dass in Frisiersalons die Möglichkeit zur Blutdruckmessung weltweit angeboten wird. Das hat zudem den Vorteil, dass die Messungen alle in Ruhe und ohne Anwesenheit medizinischen Personals erfolgen können.

Zu Beginn der COVID Welle wurde immer wieder der Bluthochdruck als bedeutsamer Indikator für einen schlechteren Verlauf der Infektion betrachtet und hat damit große Unruhe und Angst bei den Betroffenen hervorgerufen. Eine sehr schöne Zusammenfassung der aktuellen Daten kann dich jetzt beruhigen:

Der Bluthochdruck allein beeinflusst den Verlauf der Corona Infektion nicht.

Nur wenn zusätzliche Organschäden an Herz und Niere bereits vor der Infektion vorliegen, wird die Prognose beeinflusst.

Weil der ACE Rezeptor als wichtige Eintrittspforte des Virus in die Zelle erkannt wurde, waren auch schnell die bedeutsamsten Blutdruckmedikamente (ACE Hemmer und Angiotensinrezeptorblocker) in den Verdacht geraten, die Ausbreitung des Virus im Körper zu beschleunigen. Ich habe damals schon aus pathophysiologischen Gründen die Hypothese zurückgewiesen. Denn beide Substanzen führen zur vermehrten Verfügbarkeit freier ACE Rezeptoren im Blut und können damit den Verlauf möglicherweise abmildern.

Jetzt ist klar:

ACE Hemmer und Angiotensinrezeptorblocker beeinflussen den Verlauf der Corona Infektion auch bei chronischer Therapie nicht.

Es gibt also keinen Grund, die Blutdruckmediaktion wegen der Corona Welle zu verändern.

Wer das genauer nachlesen möchte, findet die Literaturstellen in dieser PDF Datei.

Angst ist ein wichtiger Faktor, der dein Immunsystem negativ beeinflusst. In dessem Zusammenhang möchte ich dir ein etwas längere Video ans Herz legen, das die Corona Pandemie nach einer gründlichen und statistisch sauberen Analyse sehr gut beschreibt. Marcel Barz ist Informatiker und beschäftigt sich mit der Pandemie in den Rohdaten. Der Vortrag ist spannend und du erfährst viel über die Methoden der Statistik und deren Auswirkungen in Publikationen.

Wenn dir die Folge gefallen hat, dann kannst du mir eine Freude machen, wenn du bei Apple Podacast eine positive Bewertung hinterlässt! Vielen Dank auch der Firma mesdot für die Bearbeitung!